Goldene Regeln

 

Pflegen Sie Ihre Nagelhaut täglich mit reichhaltigem Nagelöl!

borte-kleinSo bleibt sie geschmeidig und reißt nicht so leicht ein. Außerdem trägt eine gepflegte Nagelhaut zum schönen Erscheinungsbild der Nägel bei. Schneiden Sie nie Ihre Nagelhaut, das Eindringen von Schmutz und Bakterien kann die Folge sein. Reichhaltiges Nagelöl pflegt durch seine Bestandteile auch den Naturnagel unter der Modellage.

Schneiden und knipsen Sie niemals Ihre Kunstnägel!

borte-kleinDadurch kann die Modellage splittern und brechen und durch die entstehende Spannung kann sogar der Naturnagel brechen. Feilen Sie nur mit Sandblattfeilen! Metall- oder Kristallfeilen eignen sich nicht zum Kürzen von Kunstnägeln. Das Material ist zu hart.

Aber bitte feilen Sie Ihre Nägel NICHT an den Seiten. Dadurch kann das Material Luft ziehen und brechen.

Benutzen Sie nur acetonfreien Lackentferner!

borte-kleinAndere Nagellackentferner können die Modellage angreifen und diese weich und brüchig machen. Entferner aus der Drogerieabteilung haben zwar den Aufdruck „acetonfrei“, enthalten aber immer noch geringe, nicht deklarationspflichtige Mengen an Aceton, welches die Kunststoffoberfläche angreift und so die Haltbarkeit beeinträchtigt.

Gehen Sie regelmäßig zum Auffüllen!

borte-kleinDurch das ungestörte Weiterwachsen des Naturnagels verschiebt sich der aufgebaute Stresspunkt und somit stimmt die Statik des Nagels nicht mehr. Durch den Hebeleffekt kann es dann dazu kommen, dass der Nagel bricht.

Ölen und cremen Sie NIE am Tag des Auffüllen!
Mindestens 3 Tage vor diesem Termin nicht mehr ölen.
Mindestens 1 Tag vorher nicht mehr cremen.

Pflege ist gut, aber auch der Zeitpunkt ist wichtig. Durch auf der Haut und dem Nagel verbleibende Fette, die bei der Vorbehandlung nicht ausreichend entfernt werden können, kann es zu Haftungsschwierigkeiten der Modellage kommen. Bitte waschen Sie sich auch 1 Stunde vor Ihrem Termin keine Hände mehr.

Knibbeln Sie nie an abgesprungenem Material!

borte-kleinDadurch machen Sie kleine Schäden nur größer und verletzen möglicherweise Ihren Naturnagel. Das kann bis hin zu Nagelbettentzündungen führen. Bis zur Abheilung kann dann auch keine Modellage durchgeführt werden.

Kratzen Sie nie mit einem spitzen Gegenstand unter dem Nagel!

borte-kleinUnter dem Naturnagel sitzt das sogenannte Hyponychium – ein Häutchen, das das Nagelbett mit dem Nagel verschließt, um zu verhindern, dass Bakterien und Keime hinein gelangen.

Verletzen Sie dies oder trennen es sogar ab, kann sich der Nagel vom Nagelbett lösen oder Sie erleiden eine NagelbettentzündungNagelpilz hat dadurch ein leichtes Spiel!

Säubern Sie Ihre Nagelunterseite lieber mit einem Handbad, einem Nagelcleaner und einer Nagelbüste. Auch eine ausgediente Zahnbürste kann Ihnen gute Dienste leisten.

Tragen Sie bei Hausarbeiten Handschuhe!

borte-kleinIn vielen Putz- und Reinigungsmitteln sind Chemikalien enthalten, die das Material angreifen, schädigen oder sogar zerstören können. Bei allen Arbeiten mit Wasser Handschuhe tragen! Auch Ihre Hände werden es Ihnen danken.

Benutzen Sie Ihre Nägel NIE als Werkzeug!

Kunstnägel sind zwar bis zu sechsmal stärker wie Naturnägel, dennoch müssen sie brechen, damit Sie sich das Nagelbett nicht verletzen. Ständige Reparaturen kosten Zeit und vor allem Geld. Investieren Sie dieses lieber in Pflegeprodukte oder in ausgefallene NailArt.

Tragen Sie Ihre Nägel nicht zu lang!

borte-kleinSie sollen sich mit Ihren Nägeln wohl fühlen und mit ihnen umgehen können. Die Länge sollte zu Ihrem Gesamterscheinungsbild passen und Sie nicht bei Ihrem Beruf, Ihrem Hobby, im Haushalt oder beim Sport stören. Sobald Sie Schwierigkeiten haben, Ihrem Alltag nachzugehen, sind Ihre Nägel zu lang.

Achten Sie auf Stolperfallen

borte-kleinBesonders Autotüren, Lichtschalter, Schubladen, Klingelknöpfe, Telefontastaturen, Getränkedosen, Reisverschlüsse und andere Dinge haben sich schon oft als „Nagelkiller“ herausgestellt.

 

Lernen Sie, mit Ihren Nägeln umzugehen.

Fragen? fragen! 🙂